Online-Klausuren THM

Was Online-Klausuren an der THM für den Datenschutz bedeuten

Im Zuge der Corona-Pandemie ist die Durchführung von Online-Klausuren an der THM immer wieder Thema zwischen Studierenden. Wir möchten Euch heute die Datenschutzbedenken bei Online-Klausuren erläutern.

Zunächst klingen Online-Klausuren in der Corona-Pandemie nach einer wunderbaren Idee. Ich muss meine Wohnung nicht verlassen, habe keine Anfahrtswege und begegne auch in und während der Klausuren keinem Menschen. Aus der Sicht des Infektionsschutzes ein Vorteil. Und es spart Zeit.

Online-Klausuren an anderen Hochschulen

Ein Problem ist wie so oft der Datenschutz. Auch bei Online-Klausuren müssen Täuschungsversuche ausgeschlossen werden. Das heißt die Prüfer*innen müssen Euch genau wie in der Klausur permanent beobachten können. Was könnte das für eine mögliche Online-Klausur heißen?

  • Ihr müsst eine Software auf PC oder Smartphone installieren
  • Die Kamera muss Euch während der Klausur permanent filmen
  • Das Mikrofon muss permanent an sein
  • Die Internetverbindung darf nicht abbrechen
  • Ihr dürft während der Klausuren nicht reden, auch nicht mit Euch selbst
  • Ihr dürft den Blick während der Klausur nicht vom Bildschirm abwenden, auch nicht zum Nachdenken
  • Eure Mausbewegung werden überprüft
  • Eure Augenbewegungen werden aufgezeichnet
  • Euer Verhalten wird von einem Algorithmus überwacht
  • Video- und Audioaufnahmen können später angeschaut werden
  • Keine Toilettengänge

Die Situation an der THM

Solche Online-Klausuren sind nicht nur aufgrund des Datenschutzes kritisch. Auch stellt sich die Frage ob Studierenden ein Grundbedürfnis, wie der Toilettengang verwehrt werden kann. Klausuren unter oben genannten Bedingungen finden bereits an andere Hochschulen statt. An der THM finden derzeit keine flächendeckenden Online-Klausuren statt. Außerdem dürfen laut Corona-Satzung der THM keine Videoaufnahmen von Online-Prüfungen erstellt werden, lediglich Audioaufnahmen sind nach Einverständnis mit aller Anwesenden möglich.

Im Einzelfall werden derzeit an der THM Distanzprüfungen durchgeführt, diese finden meist in Form einer Videokonferenz statt. Auch hierbei muss sichergestellt werden, dass keine Täuschungsversuche unternommen werden. So müsst Ihr auf Nachfrage der Prüfer*innen die Kamera im Raum umher schwenken. Bei Bedarf auch während der Prüfung. Ein solch aufwendige Distanzprüfung lässt sich jedoch nicht flächendeckend für alle Studierenden der THM anbieten.

Online-Klausuren für alle?

Dieser Artikel soll sich nicht gegen Online-Klausuren richten. Aus Sicht des AStA der THM wäre es jedoch falsch Studierenden, die Ihr privates WG-Zimmer und Ihr Klausurverhalten nicht getrackt und analysiert haben wollen, dies mit einer Online-Klausur aufzuzwingen.

Im Einzelfall können sich Online-Distanzprüfungen als sinnvolle Alternative während einer Pandemie und vielleicht auch in Zukunft erweisen. Die Durchführung von Online-Klausuren an der THM im größeren Stil stellt jedoch für die Lehrenden, wie für die Beschäftigten der THM, einen unverhältnismäßig großen Aufwand dar und wäre für Studierende mit massiven Einschränkungen ihrer Persönlichkeitsrechte verbunden.

Nach unseren Informationen hat es während der THM-Klausuren noch keine Ansteckung mit dem Corona-Virus gegeben. Des Weiteren hat die THM ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, um die Gefahr einer Infektion auf minimalst Niveau zu halten. Darüber hinaus ist niemand während der Corona-Pandemie gezwungen eine Klausur zu schreiben. Jeder kann sich auf die Regelstudienzeit ein Corona-Semester anrechnen lassen. Eine Exmatrikulation aufgrund eines nicht bestandenen Letztversuch in einer Klausur kann während der Corona-Pandemie nicht erfolgen. Siehe Härtefallantrag im Corona-FAQ der THM.

Wer noch mehr zu dem Thema lesen will:

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.