Freiversuch

Warum es keinen Freiversuch an der THM gibt

In der Senatssitzung am 23.09.2020 wurde der Antrag der Studierendenschaft auf einen Freiversuch abgelehnt und alternativ eine Härtefall-Regelung beschlossen. Wir erklären Euch, was das bedeutet und wie die Entscheidung entstanden ist.

Was stand im Freiversuchs-Antrag?

In der Sitzung des Studierendenparlaments am 08. Juli 2020 wurde der Antrag auf einen Freiversuch an der THM diskutiert und beschlossen. Nach eingehender Diskussion wurde sich mehrheitlich für folgenden Antrag ausgesprochen.

Dabei war das StuPa keineswegs einheitlich für einen solchen Antrag, jedoch nach eingehender Diskussion mehrheitlich.

Die Forderungen im Freiversuch-Antrag lauteten:

  • Prüfungen, die als „Nicht bestanden“ gewertet wurden, sollen als nicht als Fehlversuch angerechnet werden
    • dies gilt nur für die Prüfungsphasen des Sommersemester 2020
    • dies gilt nicht für Täuschungsversuche

Der Senat hat über diesen Antrag aus dem StuPa diskutiert. Schlussendlich hat der Senat den Antrag nach langer Diskussion abgelehnt, aber eine Alternative beschlossen – Die Härtefall-Regelung.

Warum wurde der Antrag abgelehnt?

Der Senat der THM hat ausgiebig über die Freiversuchsregelung debattiert. Dabei waren die Ansichten bei Professor*innen als auch Beschäftigte und Studierende heterogen. Die Themen, um die sich die Diskussion drehte, waren die Chancengleichheit bzw. Ungleichheit im Bezug auf die Pandemie und die im raumstehende Freiversuchsregelung und eine mögliche organisatorische Abbildung an der THM. Der Senat hat mehrheitlich den Antrag nach Abwähung der oben genannten Themen abgelehnt.

Es wurde im Verlauf angemerkt, dass man als Studierende kein Semester „verliert“ wenn man im Sommersemester 2020 keine Prüfung absolviert. Das Semester wird nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet. Weitere Infos zu dieser Regelung mit Bezug zum BAföG gibt es auf der Seite des Studentenwerks.

Gleichzeitig sprach sich der Senat mehrheitlich dafür aus, dass niemand in dieser außergewöhnlichen Pandemie-Situation aufgrund einer nicht bestandenen Prüfung exmatrikuliert werden sollte. So entwickelte sich die Härtefallregelung, die schließlich für das Sommersemster 2020 beschlossen wurde.

Zur Debatte stand außerdem auch eine Erhöhung der „Joker“ an der THM im Sommer- und Wintersemester 20/21 um einen Joker – Quasi einen „Corona-Joker“. Dies hätte jedoch zur Folge gehabt, dass man bei zwei nicht bestandenen Letztversuchen trotz Corona-Joker hätte exmatrikuliert werden können. Aus diesem Grund wurde diese Variante abgelehnt.

Was bedeutet Härtefall-Regelung?

Härtefall-Regelung bedeutet, dass im Sommersemester 2020 keine Exmatrikulationen aufgrund von nicht bestandenen Prüfungen im Letztversuch stattfindet. Die genaue Definition der Härtefall-Regelung findet Ihr auf der Webseite des Prüfungsamts der THM. Genauso wie einen Antrag auf Bewilligung des Härtefalls sowie die Antwort wie mit den bereits ergangenen Exmatrikulationen im Sommersemester 2020 umgegangen wird.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.